PEAG Unternehmensgruppe
PEAG Transfer PEAG Personal PEAG HR PEAG MBG

PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK Berlin

 

Die PEAG Unternehmensgruppe lädt jeweils einmal im Monat zur PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK ins Café Einstein in Berlin, Unter den Linden 42 ein. Dabei diskutieren zwei Experten aus Politik, Wirtschaft und/oder Wissenschaft über aktuelle Herausforderungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Ziel der Debatten ist es, aktuelle Arbeitsmarktthemen öffentlich zu beleuchten und im Gespräch mit den Experten Lösungsansätze anzudenken und zur Umsetzung anzuregen. Interessante Themen und spannende Gäste erwarten Sie dort.

Nach vielen positiven Rückmeldungen zu unseren PEAG PERSONALDEBATTEN zum FRÜHSTÜCK, haben wir Ihnen nunmehr einen Querschnitt zusammengestellt. Wir zeigen hier nicht nur Köpfe, sondern auch Entwicklungen politischer Themen, die sich im Laufe der letzten vier Jahre ergeben haben.

________________________________________________________________

Aktuelle Personaldebatte

„Das deutsche Jobwunder - Ein Phänomen auf tönernen Füßen?"

Berlin, den 6. Juli 2016
Die Bundesagentur für Arbeit meldet seit Monaten Rekordwerte bei den Beschäftigtenzahlen. Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt scheint durch nichts zu stoppen zu sein. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles lobte kürzlich, der Arbeitsmarkt sei in „bester Verfassung“ und jeden Monat gäbe es mehr Menschen, die „gute Arbeit“ fänden. Kritiker verweisen darauf, dass die positiven Zahlen am Arbeitsmarkt vor allem darauf zurückzuführen seien, dass viele Menschen in Teilzeitjobs bzw. Minijobs arbeiten. Ist die frohe Botschaft vom Jobwunder am Ende nicht mehr als der schöne Name einer weniger erfolgreichen Arbeitsmarktpolitik? Dazu diskutierten Prof. Dr. Enzo Weber, Forschungsbereichsleiter „Prognose und Strukturanalyse‘‘ am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung und Peter Weiß, MdB, Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundesfraktion.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung.


Martina Fietz, Peter Weiß und Prof. Dr. Enzo Weber
______________________________

„Deutsche Energiewende – Jobmotor oder Jobkiller?“

Berlin, den 1. Juni 2016
Über die Folgen der Energiewende für Wirtschaft und Arbeitsmarkt wird heftig gestritten. Kaum eine Position, zu der sich nicht eine Gegenposition findet. Die verheißungsvollen Vorhersagen für den Arbeitsmarkt im Zusammenhang mit der Energiewende stammen vor allem aus Politik und Wirtschaft und beziehen sich insbesondere auf die erneuerbaren Energien. Sind die erneuerbaren Energien also Jobmotor oder ein Jobkiller? Darüber diskutierten Dr. Hubertus Bardt, Geschäftsführer und Leiter Wissenschaft, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V. und Dieter Janecek, MdB, Wirtschaftspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis90/ Die Grünen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung.


Thomas Kröter, Dieter Janecek und Dr. Hubertus Bardt
______________________________

„Zeitarbeit als Flexibilisierungsinstrument – Welche Regelungen sind notwendig?“

Berlin, den 27. April 2016
Trotz der geänderten Rahmenbedingungen zeigt sich die Große Koalition entschlossen, die im Koalitionsvertrag angekündigten Änderungen im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) und im Werkvertragsbereich umzusetzen. Dazu hat die Bundesarbeitsministerin Nahles in diesem Februar einen zweiten Gesetzentwurf vorgelegt. Befürwortern einer stärkeren Regulierung der Zeitarbeit geht auch dieser Entwurf nicht weit genug. Wie kann der Entwurf den Anforderungen aller entsprechen? Darüber diskutierten Annelie Buntenbach, Mitglied des Bundesvorstandes, Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) und Werner Stolz, Hauptgeschäftsführer, Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V. (iGZ).

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung. 


Annelie Buntenbach, Gerhard Schröder, Werner Stolz
______________________________

„Wie tragfähig ist unser Steuersystem in der globalen und digitalen Welt?“

Berlin, den 16. März 2016
Die Finanzierungsbasis des Staates steht in einem immerwährenden Wettbewerb um Menschen und Kapital. In Zeiten der säkularen demografischen Alterung, der Internationalisierung und Digitalisierung braucht die Finanzpolitik strategische Antworten, um weder den Faktor Arbeit noch den Faktor Kapital durch Steuern zu überfordern. Welche Steuerarten werden signifikant erhöht, welche deutlich gesenkt werden müssen? Darüber diskutierten Jens Spahn, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen und Oswald Metzger, Geschäftsführender Sekretär, Konvent für Deutschland e. V.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung. 


Oswald Metzger, Gerhard Schröder, Jens Spahn
______________________________

Bisherige Personaldebatten

„Bedingungsloses Grundeinkommen - Modell für eine faire Gesellschaft im digitalen Zeitalter?“

Berlin, den 24. Februar 2016
Das bedingungslose Grundeinkommen galt lange Zeit als Idee weniger Idealisten. Angesichts wachsender Ansprüche an das Sozialsystem, aber auch aufgrund sich verändernder Strukturen der Arbeitswelt hat die Idee eines Grundeinkommens derzeit jedoch überraschend wieder Konjunktur. Ist das bedingungslose Grundeinkommen tatsächlich ein Modell für die Zukunft, um die Sozialstaatlichkeit zu erhalten und die Arbeitswelt an die durch die Digitalisierung bedingten Veränderungen anzupassen? Darüber diskutierten Johannes Kahrs, MdB, haushaltspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Dr. Heiner Garg, MdL, Landesvorsitzender der FDP Schleswig-Holstein und stellvertretender schleswig-holsteinischer Ministerpräsident a.D.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung. 


Ute Welty, Johannes Kahrs, Dr. Heiner Garg
______________________________

„Qualifikationsbedarfe in Zeiten von demografischem Wandel, Globalisierung und Industrie 4.0 – Ein Versuch, in die Glaskugel zu blicken!“

Berlin, den 26. Januar 2016
Ganz gleich, ob Langzeitarbeitslose, Flüchtlinge und/oder Hochqualifizierte - Qualifizierung gilt als Schlüssel für eine erfolgreiche Integration in Arbeitsmarkt und Gesellschaft. Die Qualifizierungsbedarfe verändern sich jedoch auch aufgrund neuer Ansprüche, die sich aus demografischem Wandel, Globalisierung und Digitalisierung ergeben. Darüber diskutierten Dr. Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer, Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V. und Dr. Dieter Dohmen, Direktor des Forschungsinstituts für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS).

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung. 


Dr. Dieter Dohmen, Dr. Achim Dercks, Thomas Kröter
______________________________

„Halbzeitbilanz GroKo – Welche Veränderungen gab es für den Arbeitsmarkt?“

Berlin, den 16. Dezember 2015
Die Große Koalition feiert dieser Tage Halbzeit. Arbeitsmarktpolitisch sind viele Projekte abgeschlossen. Der Referentenentwurf zur Regulierung von Zeitarbeit und Werkverträgen ist zurückgezogen. Wie hat sich der Arbeitsmarkt unter den weitreichenden Entscheidungen der Großkoalitionäre verändert? Steht die Bundesrepublik wirtschaftlich besser da als vor der Bundestagswahl 2013? Darüber diskutierten Ewald Schurer, Mitglied der SPD-Bundestagsfraktion, Berichterstatter für den Haushaltsplan des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und Prof. Dr. Ronnie Schöb, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin und Forschungsprofessor am ifo-Institut Dresden.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung. 


Martina Fietz, Ewald Schurer, Prof. Dr. Ronnie Schöb
______________________________

"Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt - Wie kann Zusammenarbeit auf allen Ebenen besser gelingen?"

Berlin, den 25. November 2015
Die Erfahrungen der letzten Monate haben gezeigt, dass die Integration auch von qualifizierten Flüchtlingen eine große Herausforderung darstellt. Langwierige bürokratische Prozesse, fehlende oder nicht vorhandene Belege für eine berufliche Qualifikation und mangelnde Sprachkenntnisse bremsen die dringend notwendige Eingliederung in den Arbeitsmarkt. Welche nächsten Schritte sollten vereinbart werden? Darüber diskutierten Kerstin Griese, SPD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit und Soziales und Raimund Becker, Vorstand der Regionen der Bundesagentur für Arbeit.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung. 


Ute Welty, Raimund Becker, Kerstin Griese
______________________________

„Fachkräftesicherung - Welchen Beitrag kann Zuwanderung leisten?"

Berlin, den 28. Oktober 2015
Seit Jahren ist der Fachkräftemangel ein Thema, das nicht nur Unternehmen, sondern auch Politik und Medien intensiv beschäftigt. Die deutsche Wirtschaft und der deutsche Arbeitsmarkt scheinen offen. Angesichts wachsender Zuwanderungsströme stehen mehr potenzielle Arbeitnehmer zur Verfügung als je zuvor. Wie können wir diese Chance für den Arbeitsmarkt nutzen? Dazu diskutierten Prof. Marcel Fratzscher Ph. D., Präsident des Deutschen Instituts für Wirt-schaftsforschung e. V., (DIW) und Boris Velter, Staatssekretär der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen in Berlin.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung. 


Dr. Jacqueline Boysen, Boris Velter, Prof. Marcel Fratzscher Ph. D.
______________________________

„Digitalisierung der Arbeitswelt – Neue Mitarbeiter, neue Zusammenarbeit, neue Steuerung?“

Berlin, den 30. September 2015
Nichts hat und wird die Arbeitswelt stärker verändern als die Digitalisierung. Arbeit ist unter anderem unabhängig von Standort und Tageszeit möglich. Dies werden Arbeitgeber ebenso nutzen wie Arbeitnehmer. Wie können sinnvolle Rahmenbedingungen geschaffen werden, um allen Anforderungen gerecht zu werden? Während der PEAG PERSONALDE-BATTE zum FRÜHSTÜCK diskutierte hierzu der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Thomas Strobl mit Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani vom Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft. 

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung. 


Tina Groll, Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani und Thomas Strobl
______________________________

"Restrukturierung von Unternehmen – Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmen in Zeiten des Wandels?"

Berlin, den 2. September 2015
Neuordnungen und Optimierungen von Prozessen stehen heute in Unternehmen täglich auf der Agenda, um im Wettbewerb um Märkte und Arbeitskräfte zu bestehen. Diese Restrukturierungen sind meist als Anpassungen an veränderte Rahmenbedingungen zu verstehen. Andererseits steht der Prozess auch für Krisenszenarien und Stellenabbau. Der Vorsitzende der Bundestagsfraktion DIE LINKE, Dr. Gregor Gysi, und der Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Oliver Zander, diskutierten im Rahmen der PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK über die unterschiedlichen Facetten von Restrukturierungen und deren Rahmenbedingungen für die Gestaltung eines flexiblen Arbeitsmarktes.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung


Daniel Goffart, Dr. Gregor Gysi und Oliver Zander
______________________________

"Flüchtlinge in Deutschland - Rettung für den deutschen Arbeitsmarkt?"

Berlin, den 22. Juli 2015
Welche Wege müssen eingeschlagen werden, um Flüchtlinge angemessen zu integrieren und somit deren Potenziale für den deutschen Arbeitsmarkt zu heben? Dazu diskutierten im Rahmen der PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK, Yasmin Fahimi, Generalsekretärin der SPD und der Geschäftsführer des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, Dr. Hans-Peter Klös.


Thomas Öchsner, Yasmin Fahimi, Dr. Hans-Peter Klös

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung.

Zu dieser Personaldebatte gab es ein großes Aufgebot an TV-Teams vor Ort. ARD, NTV und ZDF nutzten die Debatte für ihre Berichterstattungen. Sehen Sie das Interview von Frau Fahimi beim ZDF ab Minute 2:18.
_____________________________________

Tarifeinheitsgesetz - Wie viel Macht bleibt den Spartengewerkschaften?“

Berlin, den 1. Juli 2015
Geht es nach dem Willen der Großen Koalition, sollen Spartengewerkschaften wie die GDL oder Cockpit zukünftig keine eigenständigen Tarifverhandlungen mehr führen, sondern sich dem Tarifvertrag der im jeweiligen Unternehmen mitgliederstärksten Gewerkschaft anschließen. Das sogenannte Tarifeinheitsgesetz ist bis heute nicht unterzeichnet.  Im Rahmen der heutigen PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK diskutierten der Präsident der Pilotenvereinigung Cockpit e. V., Ilja Schulz und der für das Gesetz zuständige Vertreter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Wilfried Oellers, MdB, über das Für und Wider.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung.


Ilja Schulz, Wilfried Oellers, Gerhard Schröder,
einer unserer Gäste: Gerhart Baum, Minister a.D.
______________________________

"Rentenpakete der GroKo - Mit welchen Belastungen hat die nachfolgende Generation zu rechnen?"

Berlin, den 9. Juni 2015
Welche Wege müssen eingeschlagen werden, um zukünftigen RentnerInnen und auch zukünftigen ArbeitnehmerInnen eine finanzielle Sicherheit zu geben? Dazu diskutierten im Rahmen der PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK, Dr. Dietmar Bartsch, stellv. Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag und der Präsident des Handelsblatt Research Institute, Prof. Bert Rürup.


Ute Welty, Prof. Bert Rürup, Dr. Dietmar Bartsch

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung.
_____________________________________

"Offene Grenzen, offener Arbeitsmarkt - Wie erhalten Menschen mit Migrationshintergrund faire Teilhabechancen?"

Berlin, den 29. April 2015
Welche Akteure sind gefordert, um für den deutschen Arbeitsmarkt auch Fachkräfte unterschiedlicher Herkunft auszubilden und zu integrieren? Im Rahmen der PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK diskutierten die Neuköllner CDU-Bundestagsabgeordnete, Christina Schwarzer und der Leiter der Koordinierungsstelle für Migration und Integration der Bundesagentur für Arbeit, Michael van der Cammen über Eintrittsbarrieren von Migranten in den Arbeitsmarkt sowie über Strategien zum Abbau dieser.


Ulrike Plewnia, Michael van der Cammen, Christina Schwarzer

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung.

_____________________________________

„Der Mindestlohn - eine erste Bilanz!"

Berlin, den 25. März 2015
Seit dem 1. Januar ist der Mindestlohn Fakt. Zum Für und Wider wird weiterhin kräftig diskutiert. Hat der Mindestlohn bereits Auswirkungen auf die betroffenen Arbeitnehmer und was sind die Einschätzungen der Arbeitgeber? Dazu diskutierten im Rahmen der PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK Dr. Carola Reimann, stellvertretende Vorsitzende der SPD Bundestagsfraktion und Karl-Sebastian Schulte, Geschäftsführer des Zentralverbands des deutschen Handwerks e.V. (ZDH).


Dr. Jaqueline Boysen, Karl-Sebastian Schulte, Dr. Carola Reimann

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung.
_______________________________

„Das Deutsche Arbeitsrecht - Passt es noch in die sich wandelnde Arbeitswelt?"

Berlin, den 24. Februar 2015
Die Arbeitswelt hat sich in den vergangenen Jahren massiv gewandelt. Digitalisierung und demographischer Wandel stellen große Herausforderungen für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Volkswirtschaft dar. Bedarf es in Zukunft eigentlich einer Korrektur der arbeitsrechtlichen Grundlage, die mit dem fortschreitenden Wandel der Arbeitswelt Schritt halten kann?  Dazu diskutierten im Rahmen der PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK Mahmut Özdemir, SPD Bundestagsabgeordneter und Prof. Dr.  Robert von Steinau-Steinrück, Rechtsanwalt bei der Luther Rechtsanwaltgesellschaft mbH.


Daniel Goffart, Prof. Dr. Robert von Steinau-Steinrück, Mahmut Özdemir

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung.
_______________________________

„TTIP – Chance oder Herausforderung für den deutschen Mittelstand?“

Berlin, den 28. Januar 2015
Das transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) wird derzeit heftig diskutiert. Befürworter versprechen sich wirtschaftlichen Aufschwung und neue Arbeitsplätze vor allem für den Mittelstand in Deutschland. Gegner befürchten negative Auswirkungen auf die europäischen Volkswirtschaften und damit einen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Über die  Auswirkungen von TTIP auf Mittelstand und Arbeitsmarkt diskutierten im Rahmen der PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK der US-Botschaftsrat für Wirtschaft, Robert Koepcke und Dr. Hans-Jürgen Völz, Chef-Volkswirt des Bundesverbandes Mittelständische Wirtschaft (BVMW).


Robert T. Koepcke, Dr. Hans-Jürgen Völz

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung.
_______________________________

Wirtschaft 4.0 - Die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt

Berlin, den 17. Dezember 2014
Die Wirtschaft wandelt sich in einem kaum nachvollziehbaren Tempo. Ganze Volkswirtschaften stehen im Zeitalter der Digitalisierung vor großen Herausforderungen. Welche Rolle spielt künftig der Mensch, wenn Maschinen immer besser miteinander kommunizieren, die Fäden in die Hand nehmen und Entscheidungen für Menschen treffen? Wie sieht der Arbeitsplatz der Zukunft aus? Es diskutierten mit uns Thilo Brodtmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) und Dieter Janecek, wirtschaftspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

 
Dieter Schnaas, Dieter Janecek, Thilo Brodtmann

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung.
_______________________________

"Zeitarbeit - Welche Konsequenzen haben die Vorschläge der großen Koalition?"

Berlin, den 26. November 2014
Im Koalitionsvertrag ist eine Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes angekündigt, die zum Frühjahr 2015 erwartet wird. Kernpunkte werden sein: Die gesetzlich festgelegte Beschränkung der Überlassungsdauer auf 18 Monate und die finanzielle Gleichstellung mit der Stammbelegschaft nach spätestens neun Monaten.  Die Auswirkungen, die diese Regelungen auf Unternehmen haben, werden bereits heiß diskutiert. Brauchen wir eine strengere Regulierung der Zeitarbeit? Welche Folgen werden die Pläne von CDU/CSU und SPD für die Wirtschaft haben? Welche für den Arbeitnehmer? Welche Chancen und Risiken bietet ein flexiblerer Arbeitsmarkt? Es diskutierten Stefan Körzell, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstandes des DGB und Oliver Zander, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall.

 
Birgit Marschall, Oliver Zander, Stefan Körzell

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung.
_______________________________

"Streikrecht und Tarifverträge statt Dritter Weg – Ist das Selbstbestimmungsrecht kirchlicher Arbeitgeber bedroht?"

Berlin, den 29. Oktober 2014
Die Kirche genießt seit dem Beginn des letzten Jahrhunderts Sonderrechte in der Gestaltung der Beziehung zu ihren Arbeitnehmern. Der so genannte „Dritte Weg“ sieht eigene, arbeitsrechtliche Regelungen mit abweichenden Arbeitnehmerrechten vor. Streikrecht oder Tarifbindung sind nicht vorgesehen. Die Eigeninteressen der Arbeitnehmer stehen hinter dem übergeordneten Ziel der Verkündung des Evangeliums zurück. Gewerkschaften ist dieser Sonderweg ein Dorn im Auge. Sie fordern gleiche ArbeitnehmerInnenrechte wie im weltlichen Bereich üblich. Ist es für die kirchlichen Einrichtungen an der Zeit, den „Dritten Weg“ zu verlassen? Wie fair sind die kirchlichen Arbeitgeber und welche Folgen hätte die Einführung eines Flächentarifvertrages oder das Zugeständnis eines Streikrechts? Es diskutierten:

Prof. Dr. Ulrike Kostka,
Diözesancaritasdirektorin, Erzbistum Berlin
 
Berno Schuckart-Witsch,
Kirchenexperte beim ver.di-Bundesvorstand


Thomas Öchsner, Prof. Dr. Ulrike Kostka, Berno Schuckart-Witsch

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung!
________________________________

"Sozialpartnerschaft in Deutschland - Geheimnis des wirtschaftlichen Erfolgs?"

24. September 2014
Berlin - In der Wirtschafts- und Finanzkrise hat sich eines sehr deutlich gezeigt: Das deutsche Modell der Unabhängigkeit der Sozialpartner hat einen maßgeblichen Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands. Diese Sozialpartnerschaft war bisher der Wettbewerbsvorteil. Wie können wir ihn bewahren? Geht die Tarifbindung in Deutschland bei Beschäftigten und Arbeitgebern wirklich deutlich zurück? Droht das Tarifvertragssystem zu erodieren? Sind Allgemeinverbindlicherklärungen von Tarifverträgen für wichtige Bereiche schwieriger durchsetzbar geworden? Der Koalitionsvertrag hat eine Reihe von Maßnahmen vorgesehen. Ihre Ausgestaltung, ihre Wirkung auf den Arbeitsmarkt, auf Unternehmen und Arbeitnehmer diskutierten wir mit:

Reiner Hoffmann,

Vorsitzender - Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB)

Karl Schiewerling,
MdB, arbeits- und sozialpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion


Martina Fietz, Reiner Hofmann, Karl Schiewerling

 Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung!
________________________________

"Die Zukunft der Arbeit?"


03. September 2014
Berlin – Angesichts des demografischen Wandels, der Digitalisierung und einer zunehmenden Flexibilisierung der Arbeitswelt stellt sich die Frage, wie Arbeit in den kommenden Jahrzehnten organisiert und gestaltet werden kann. Flexibel, mobil und global – wird so der Arbeitsmarkt der Zukunft aussehen? Zu diesem Thema diskutierten der stellvertretende Vorsitzender des Ausschusses für Arbeit und Soziales, Prof. Dr. Matthias Zimmer, MdB, (CDU) und Dr. Hans-Peter Klös, Leiter des Wissenschafts-bereichs des IW Köln.


Thomas Kröter, Prof. Dr. Matthias Zimmer, Dr. Hans-Peter Klös

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung!
________________________________

"Große Koalition - Wirtschaftspolitik ade?"


22. Juli 2014
Berlin – Das Urteil der Wirtschaft über die Politik der schwarz-roten Bundesregierung fällt verhalten aus: Während die Koalition im Eiltempo teure sozialpolitische Neuerungen, wie die Ausgestaltung der Rente und den Mindestlohn beschließt, warnt die Wirtschaft vor einer Verschlechterung der Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands. In dem Zusammenhang diskutierten der Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung der CDU/CSU, Dr. Carsten Linnemann, MdB, (CDU) und Gerhard Handke, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), über die Wirtschaftspolitik der großen Koalition.


Gerhard Handke, Dr. Carsten Linnemann

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung!
________________________________

"Rente - Wen betrifft welches Modell?"


24. Juni 2014
Eine tragbare und gerechte Lösung zur zukünftigen Ausgestaltung und Finanzierung unseres Rentensystems steht weiterhin aus. Für das verabschiedete Rentenpaket der Großen Koalition gilt: Es ist extrem teuer und wenig effizient. Zur aktuellen Vorlage und alternativen Ansätzen für eine nachhaltige und generationengerechte Rentenpolitik diskutierten Christian von Stetten, MdB, (CDU) und Dr. Peter Schwark, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung!
________________________________

"Trend zur Akademisierung - Bedrohung für die klassische Ausbildung?"


20. Mai 2014
Immer weniger Schulabgänger wählen eine Berufsausbildung, sondern entscheiden sich für ein Hochschulstudium. Ist diese Entwicklung positiv oder befördert sie den ohnehin drohenden Fachkräftemangel? Diese und andere Fragen diskutierten Ralf Kapschak, MdB, SPD  und Dr. Volker Born, Abteilungsleiter Berufliche Bildung, Zentralverband des Deutschen Handwerks. 



Ute Welty, Dr. Volker Born, Ralf Kapschak

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung!
________________________________

"100 Tage Regierungsverantwortung - Auswirkungen des Koalitionsvertrages auf den Arbeitsmarkt und damit auf die handelnden Unternehmen!"


29. April 2014

Die Große Koalition hat ihre Arbeit aufgenommen und geht jetzt an die Umsetzung grundlegender gesetzgeberischer Richtungsentscheidungen. Erkennbar nach diesen 100 Tagen ist: Diese Regierung will gestalten. Die Reaktionen darauf sind ganz unterschiedlich. "Laut dem DIW befindet sich die deutsche Wirtschaft im Frühjahr 2014 im Aufschwung. Die Konjunktur erhält allerdings Gegenwind von der Wirtschaftspolitik. So ist die abschlagsfreie Rente ab 63 ein Schritt in die falsche Richtung, und die Einführung des Mindestlohns wird im Jahr 2015 den Beschäftigungsanstieg dämpfen." Der DGB-Vorsitzende hingegen lobt die Politik für die Beschäftigten. Laut Deutschlandtrend im ARD-Morgenmagazin ist eine knappe Mehrheit unzufrieden mit dem Start der neuen Bundesregierung. 

Welche möglichen Auswirkungen diese Politik auf die wirtschaftliche Entwicklung, den Arbeitsmarkt und die Unternehmen hat diskutierten wir mit:

Prof. Marcel Fratzscher,
Deutsches Institut für Wirtschaft - DIW – Präsident

Ralf Stegner,
Stellvertretender SPD-Parteivorsitzender

Moderation: Christoph Schwennicke - Chefredakteur des Magazins Cicero


Christoph Schwennicke, Dr. Ralf Stegner, Prof. Marcel Fratzscher

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung!
________________________________

"Deutsches Arbeitsrecht – geht es noch mit der Zeit?"


1. April 2014
Das deutsche Arbeitsrecht regelt die Rechtsbeziehungen zwischen einzelnen Arbeitnehmern und Arbeitgebern sowie zwischen den Koalitionen und Vertretungsorganen der Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber. In den vergangenen Jahren wurde es kontinuierlich weiterentwickelt, denkt man an die Jahrhundertreform „Agenda 2010“, die Änderungen beim Kündigungsschutz oder im Tarifrecht. Trotz allem werden immer wieder Stimmen laut, dass im Deutschen Arbeitsrecht Zusammenhänge und Bedarfe der unterschiedlichen Player nicht erkannt und somit nicht rechtssicher gelöst werden. Berücksichtigt die Gesetzgebung die vielschichtigen und wechselhaften Arbeitsbeziehungen? Nimmt sie die Bedarfe der Wirtschaft, die unter den Bedingungen eines globalen Marktes handeln muss, mit in ihren Blickwinkel? Dazu diskutieren:

Helga Nielebock,    
Deutscher Gewerkschaftsbund  (DGB) – Bundesvorstand – Abteilungsleiterin Recht

Roland Wolf,
Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände  (BDA)  – Geschäftsführer,
Abteilungsleiter Tarif- und Arbeitsrecht

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Pressemeldung!


Frau Riedel, Herr Wolf, Frau Nielebock
________________________________

"Schwächt der gesetzliche Mindestlohn Deutschlands internationale Wettbewerbsfähigkeit?"


Berlin, den 15. Januar 2014
Der Mindestlohn gilt als eines der großen Projekte der schwarz-roten Bundesregierung. Die Frage nach den Auswirkungen des Mindestlohns auf die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft wurde im Rahmen der PEAG PERSONALDEBATTE zum FRÜHSTÜCK mit Prof. Michael Burda von der Humboldt-Universität Berlin und Otto Fricke, Mitglied des FDP Bundesvorstandes diskutiert.

Lesen Sie hier weiter!


Prof. Burda, Otto Fricke
______________________________________

Personaldebatte Berlin