Logo Transfer Logo Personal Logo HR Logo MBG
Menü

Archiv

Bremen, 20. April 2016 

Zum „Speeddating Arbeitnehmerüberlassung“ lud Ulrich Deppendorf, Studioleiter und Chefredakteur Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio a.D., Politiker und Experten aus der Zeitarbeitsbranche beim iGZ-Bundeskongress 2016 in Bremen. 


Berlin, 14. April 2016

Trotz der geänderten Rahmenbedingungen zeigt sich die Große Koalition entschlossen, die im Koalitionsvertrag angekündigten Änderungen im AÜG und im Werkvertragsbereich umzusetzen. Zu kritisieren sind praxisferne Regelungen, die über das im Koalitionsvertrag vereinbarte Ziel hinausschießen und auch verfassungsrechtlich fragwürdig sind.


19. Februar 2016

Stellvertretender Bundesvorsitzender reagiert auf Referentenentwurf zur Gesetzesnovellierung.


Berlin, 2. Dezember 2015 

Beim Deutschen Arbeitgebertag der BDA kündigte Bundeskanzlerin Angela Merkel bereits ihr Veto an – nun hat das Kanzleramt den Referentenentwurf zur Novellierung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) erst einmal gestoppt.


Berlin, 24. November 2015 

Gesamtmetall-Präsident Dulger kritisiert geplante Änderungen des AÜG.


Berlin, November 2015

Die Zeitarbeit ist der Inbegriff der Flexibilität. Wichtig ist der Branche, dass die von der Wirtschaft eingeforderte Flexibilität mit gesicherten Arbeitsbedingungen für die Zeitarbeitskräfte korrespondiert. 

Ihre Ansprechpartner

Sven Kramer

Sprecher der Geschäftsführung

PEAG Personal GmbH
Schifferstraße 196
47059 Duisburg

+49 203 48805 – 0
info(at)peag-personal.de


Oliver Claßen

Geschäftsführer

PEAG Personal GmbH
Schifferstraße 196 
47059 Duisburg

+49 203 48805 – 0
info(at)peag-personal.de

Gesetzentwurf geht über Koalitionsvertrag hinaus

Berlin, 18. November 2015

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles hat den ersten Entwurf zur Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes vorgelegt.

Kurzstellungnahmen iGZ und BAP zum Referentenentwurf
iGZ-Kommentierung zum Referentenentwurf 


4. November 2015

Auf der Podiumsdiskussion beim 4. Potsdamer iGZ-Rechtsforum diskutierten mit Blick auf die geplanten Regulierungen der Zeitarbeitsbranche Sven Kramer, Karl Schiewerling, Prof. Dr. Jobst-Hubertus Bauer und Reinhard Dombre, ehemaliger DGB-Verhandlungsführer für Zeitarbeit.


Berlin, 8. September 2015

In kaum einer Branche werden die Arbeitsverhältnisse stärker durch Tarifverträge geprägt als in der Zeitarbeit. Dennoch will die Große Koalition ausgerechnet hier die Tarifautonomie begrenzen. 


20. Juli 2015

Die EU-Kommission hat auf Veranlassung der Rechtsanwälte Templin&Thieß die Vorprüfung für ein Vertragsverletzungsverfahren gegen die BR Deutschland eingeleitet. Die Beschwerde der Anwälte: Der Gesetzgeber und die Bundesregierung haben bewusst darauf verzichtet, das aus der Richtlinie folgende Verbot der unbefristeten Überlassung zu sanktionieren.


20. Juli 2015

„Neue Einschränkungen sind überflüssig und gefährden die Tarifautonomie“, betitelt das Fachmagazin Trend des CDU-Wirtschaftsrates einen Artikel zu den weiteren geplanten gesetzlichen Regulierungen der Zeitarbeitsbranche. Ein Kommentar von Sven Kramer.


18. Mai 2015

Die PEAG Personal GmbH ist der größte Personaldienstleister im Ruhrgebiet.


07. Mai 2015

Sven Kramer fordert eine sachliche Debatte über die Entlohnung in der Zeitarbeitsbranche.


21. November 2014

Die Vorhaben der Großen Koalition stehen im Mittelpunkt einer Videostatement-Reihe des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ). In der ersten Ausgabe erklärt Sven Kramer wieso Tariföffnungsklauseln aus seiner Sicht unabdingbar sind. 


Dortmund, den 24. Oktober 2014 

Anlässlich der Abschlussveranstaltung zum Projekt „Zeitarbeit – eine Brücke in den Arbeitsmarkt“ wurde in Dortmund zum Thema „Der Klebeeffekt – nur eine Sache von Zeitarbeitskräften, Zeitarbeits- und Kundenunternehmen?“ vor rund 250 Zuhörern diskutiert. Mit dabei: Sven Kramer.


Köln, den 16. Oktober 2014

Gesetzliche Regulierung der Zeitarbeit und betriebliche Flexibilität – geht das zusammen? Und wenn ja, wie? Diese Fragen standen im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion im Rahmen der Fachmesse „Zukunft Personal“ in Köln.


Postdam - 23. September 2014 

Sven Kramer  hat auf dem 3. iGZ-Rechtsforum eine klares Statement zur funktionierenden Tarifautonomie abgeben. Er hoffe den Gesetzgeber überzeugen zu können, dass „Tarif vor Gesetz die einzige Lösung ist, die wir in Deutschland vor dem Hintergrund der Sozialen Marktwirtschaft dauerhaft werden akzeptieren können“.


Berlin, 18. September 2014 

Zeitarbeits-Einsätze sollen künftig nach 18 Monaten enden - so will es Bundesarbeitsministern Andrea Nahles. Kommt das Gesetz zustande, wird es Zeitarbeitern keine Festanstellung bringen, sondern Jobs kosten


Berlin, 9 September 2014

Eine aktuelle Umfrage stellt die geplante Regulierung der Zeitarbeit infrage. Demnach würde mehr als ein Fünftel aller Zeitarbeitseinsätze zwangsweise abgebrochen.


Deutsches Arbeitsrecht schränkt Flexibilität der Wirtschaft ein 3. Düsseldorfer Arbeitsrechtsforum von unternehmer NRW, 4. September 2014