Beschäftigtentransfer: Gute Qualität trotz schlechter Rahmenbedingungen | PEAG-Online