Logo Transfer Logo Personal Logo HR Logo MBG
Menü

FAQ

Hier finden Sie unseren umfangreichen Frage- und Antwortkatalog zum Thema Transfer, Transfergesellschaften und Transfermitarbeiter/innen:

Wie gestaltet sich der Wechsel in die Transfergesellschaft?

Sie erhalten einen sogenannten "dreiseitigen Vertrag": Er enthält einen Aufhebungsvertrag mit dem früheren Arbeitgeber und den gleichzeitigen Abschluss eines neuen befristeten Arbeitsvertrages mit der PEAG Transfer GmbH.

Wie sieht die Beschäftigung in der PEAG Transfer GmbH aus?

Während der Zeit in der Transfergesellschaft befinden Sie sich in "Kurzarbeit Null". Ihre Tätigkeit besteht ausschließlich darin, sich aktiv in Ihren Qualifizierungs- bzw. Vermittlungsprozess einzubringen. Die PEAG-Berater/innen unterstützen Sie dabei und führen regelmäßig Gespräche mit Ihnen, vermitteln Ihnen Stellenangebote etc.

Welche Möglichkeiten bestehen, wenn Sie eine neue Stelle gefunden haben?

Mit Aufnahme eines neuen Arbeitsverhältnisses kann der Arbeitsvertrag mit der PEAG Transfer GmbH ruhend gestellt werden, wenn dies vom abgebenden Unternehmen so geregelt wurde. Dies hat den Vorteil, dass Sie während Ihrer individuellen restlichen Vertragslaufzeit in die PEAG Transfer GmbH zurückkehren können, sollte die neue Tätigkeit z. B. in der Probezeit von einer Seite vorzeitig beendet werden.

Steht eine Vermittlung in Aussicht, für die aber noch Qualifikationen erforderlich sind, kann mit dem potenziellen Arbeitgeber ein Probearbeitsvertrag ("training on the job") abgeschlossen werden. Während der Probearbeit haben darüber hinaus sowohl Sie als auch der potenzielle Arbeitgeber die Gelegenheit, zu prüfen, ob Sie bzw. die Stelle den Anforderungen entsprechen.

Müssen Sie jedes Arbeitsplatzangebot annehmen?

Nein, die Entscheidung über die Annahme liegt allein bei Ihnen. Unsere Angebote müssen Sie nicht annehmen. Die zusätzlichen Angebote der Agentur für Arbeit können bei individuell prüfbarer Unzumutbarkeit ebenfalls abgelehnt werden.

Wie hoch ist das Entgelt bei der PEAG Transfer GmbH?

Während der Zeit in der Transfergesellschaft erhalten Sie ein Entgelt, das sich aus Zahlungen der Agentur für Arbeit (Transferkurzarbeitergeld) und Ihres vorherigen Arbeitgebers (Aufstockung) zusammensetzt. Die genaue Höhe des Entgelts ist im Sozialplan Ihres Vorarbeitgebers festgelegt.

Welche Weiterbildungsangebote können genutzt werden?

Ihr individueller Weiterbildungsbedarf wird nach Ihren beruflichen Erfahrungen und persönlichen Zielen ermittelt. Bei der letztendlichen Entscheidung für ein Angebot steht die Nachfrage nach der angestrebten zukunftsorientierten Qualifikation auf dem Arbeitsmarkt im Vordergrund. Die Auswahl des Weiterbildungsangebotes erfolgt in enger Abstimmung mit den zuständigen Agenturen für Arbeit. Die Finanzierung kann durch Sozialplanmittel und ggf. öffentliche Mittel erfolgen.

Wie hoch ist der Urlaubsanspruch in der PEAG Transfer GmbH?

Der Urlaubsanspruch richtet sich nach dem Sozialplan und beträgt in der Regel bei einer 5-Tage-Woche 20 Arbeitstage jährlich (gesetzliche Regelung).

Besteht Anspruch auf Arbeitslosengeld?

Ja. Wenn eine Vermittlung bis zum Ende der Vertragsdauer mit PEAG Transfer nicht gelingt, wird das Arbeitslosengeld unter Berücksichtigung der vorgegebenen Vertragszeiten ohne Sperr- oder Ruhendzeiten sowie für die nach geltendem Recht festgelegte Bezugsdauer gezahlt.

Ihre Ansprechpartnerin

Angelika Preiß

Geschäftsführerin

PEAG Transfer GmbH
Märkische Straße 8 - 10
44135 Dortmund 

+49 231 56785 - 0
info(at)peag-transfer.de